Die dimensionsen des Web Coaching

Unsere Dienstleistungen

  • Unterstützung bei der Einrichtung eine Performance-Analyse-System (Traffic, Umsatz)
  • Entwicklung der Verkehrsprognose Tabellen, Vertrieb und Erstellen von Dateien
  • Analyse der kommerziellen Angebote von Web-Providern angeboten
  • Entwicklung von Dashboards
  • Unterstützung für die Sammlung von intelligenten Informationen für die Qualifizierung von Internet im Vorgriff auf die Einführung eines fortgeschrittenen eCRM-System
  • Neue Techniken oder Praktiken der Web-Marketing
  • Optimisierung der Ergonomie Ihrer Website
  • Synergien zwischen der Offline- und Online-Kommunikationsbudgets zu entwickeln.
  • Performance-Analyse von Ausgaben Kampagnen

Die strukturierte Informationen

Die strukturierte Informationen entsprechen bibliographischen Datenbanken. Die erste, in den frühen 60er Jahren in Betrieb, hallte die Konzepte der Fach Bibliographien. Das Internet hat drei Haupttypen von Datenbanken, die drei unterschiedliche Angebote:

     Die bibliographischen Datenbanken

     Alle wichtigen Servern haben nun Internetzugang sehr effizient, sondern muss einen Vertrag können Sie Datenbanken Questel.Orbit oder Dialog abfragen unterzeichnen. Die Polling-Modus durch Befehlssprache spezifisch für jeden Server, ist ein Berufsgeheimnis, weil es als das effizienteste. Anfahrt mit geführte Menüs unattraktiv, weil die Abrechnung ist im Zusammenhang mit der Dauer der Verbindung. Jeder Server liefert Kommunikationssoftware auf Basis von Telnet, aber mit viel mehr erweiterte Funktionen, wie z. B. Fantasie Questel.Orbit. Es gibt auch Zugriff über Web-Browser.

     Siehe Seite Handels Server bibliographische Datenbanken, die ich regelmäßig zu aktualisieren.

     Aber die Wirtschaftsmodell 70 wird von Internet herausgefordert, wie gezeigt, zB Was beunruhigt Leben Dialog seit einiger Zeit bekannt. Die zentralisierte Architektur des großen Systems überschritten wird. Darüber hinaus, Hersteller von Datenbanken, lange Gefangene der Handelspolitik Server, befreiten sich, zuerst durch die Verbreitung von CD-ROMs und über das Internet. Mehrere Firmen bieten direkte Konsultation ihrer Datenbanken wie NLM oder durch Newcomer wie EBSCO oder Silver zu innovativen Lösungen.

     Die folgenden Beispiele veranschaulichen die Vitalität dieses Gebiet reich an Informationen überprüft, aber oft übersehen, Internet-Nutzer, weil verborgene Bereiche der meisten Medien web:

         Artikel @ INIST frei über 6,7 Millionen wissenschaftliche Artikel abzufragen;
         Highwire Press (Stanford University Library) berichtet, mehr als 340.000 Open-Access-Artikel;
         JSTOR: elektronische Archivierung des menschlichen Herzens Zeitungen und genaue Sozialwissenschaften;
         PubMed, von der National Library of Medicine (NLM) in Verbindung mit den Verlagen der biomedizinischen Literatur hervor bietet kostenlose Abfrage Medline (zwölf Millionen Zitate);
         QPAT: Questel.Orbit diffundieren US-Patentvolltext mit Jahresabonnement;
         Qwam sendet mehr als 300 Datenbanken über eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche, ohne dass die Signatur der üblichen Vertrag mit jedem Server, ohne zu lernen. Für 4900 FHT Jahr erhält der Kunde drei Benutzer-Nummern, aber dann jeweils Suche kostet zwischen 7 und 45 F, zuzüglich der Kosten für Materialien. Das Unternehmen ist der Markt für KMU;
         SciBASE, ein Newcomer im Jahr 2001, sagt, mehr als 30 Millionen Artikel aus über 30.000 Fachzeitschriften seit 1965 und bietet WorldMeet, basierend ad-Konferenzen. pupALERT ist eine kostenlose, täglich oder wöchentlich personalisierte Benachrichtigung;
         Ingenta (ex UnCover) wurde ursprünglich von einem Konsortium von Bibliotheken in Colorado und Blackwell produziert. Diese Datenbank umfasst die wissenschaftliche, technische und biomedizinische mit der Auszählung der über 26.500 Zeitschriften auf der ganzen Welt seit 1988 und fast 12 Millionen Referenzen, die hinzugefügt jeden Tag 4000 neue sind. Autoren Abstracts werden, um Datensätze aufgenommen. Das Unternehmen zahlt für die Bereitstellung von Volltext-Dokumenten.


     Es wird daher festgestellt:

         ein "end user"-Ansatz mit einer einfacheren und angenehmer als eine Befehlssprache-Schnittstelle;
         wenn das sofortige schnelle Lieferung von Primärdokumente für bibliographische Datenbanken;
         Zahlungsmittel wie niedrige Jahresgebühr oder kosten.

     Wir bemerken, dass einige Hersteller zögern Sie nicht, die Geschäftsmodelle von Servern in Frage zu stellen und bietet kostenlose Beratung mit ihrer Datenbank. Sie mussten, indem sie Mehrwert, wie Questel.Orbit im Bereich der gewerblichen anzupassen. Aber Neulinge mit ihren Datenbanken Zusammenfassung als Bezugsstellen (EBSCO, Swets ...) sich von anderen Verlagen (Elsevier, Thomson Publishing ...), die während der Dokumentationskanal benötigt werden marginalisiert.

     Auf der anderen Seite, die Bahn bietet eine wirtschaftliche Lösung für Datenbanken mit einer begrenzten Publikum, spezialisiert und in wirtschaftlich realistischen Bedingungen weltweit vertrieben, weit unlösbares Problem. Kleine spezialisierte Datenbanken waren rentabel noch für Server oder für die Produzenten. Das Scheitern der Maßnahmen in den 80er Jahren von dem Bildungsministerium getroffen, um ein Angebot von Hochschullabors bauen gezeigt hat. Es ist in diesem Zusammenhang, dass wir behaupten, das Verzeichnis mit den Gratis-Datenbanken im Internet, berichtete fast 700 Datenbanken Ende 2001.

     Bibliothekskataloge und elektronische Bibliotheken

     Universitätsbibliotheken mit einer einfachen und flexiblen Internet gefunden erhältlich ihrer EDV-Katalogen (OPAC - Online Public Access Catalogs), um Werkzeug. So kann man die Kataloge von Hunderten von Universitätsbibliotheken in der ganzen Welt zu konsultieren, jedoch durch heterogene spezialisierte Software verwaltet. Schnittstellen-und Abfragemöglichkeiten variieren von einem zum anderen. Die Migration auf das Web hat noch benutzerfreundlicher gemacht.

     In Frankreich hat das Ergebnis dieses Ansatzes auf SUDOC University System-Dokumentation, die Literaturrecherchen zu den Sammlungen aller Französisch Hochschulbibliotheken für alle Arten von Dokumenten und Zeit Sammlungen 2 durchführen können geführt 900 Institutionen Dokumentationen. Es hilft auch zu wissen, welche Bibliotheken diese Dokumente zu halten.

     Die Entwicklung der Z39.50-Standard hat die Gruppe Umfrage Kataloge auf verschiedenen Systemen laufen erlaubt. Brücken haben damit als das Tor zu Bibliothekskataloge zu den nordamerikanischen Kataloge entwickelt.

     Die Finanzierung von Hochschulbibliotheken nur das Interesse des Publikums von Forschern und Studenten. Andere Datenbanken sind für die Dokumentation Fachleute. So Electra, von der Kreis der Bibliothek hergestellt ist ab sofort im Internet und meldet 400.000 Titeln zur Verfügung, 150.000 erschöpft, 6.000 Titel pro Monat aufgenommen und 10.000 CDs, die der redaktionellen Produktion von 9.200 Französisch Verlage Aktivität . Die Frage ist, Multi-Feld, kann ein System der "Korb" abgesehen von den Datensätzen überprüft setzen. Die Datenbank-Suche ist kostenlos, aber Abruf oder Herunterladen von Datensätzen (UNIMARC, ISBD) zahlt Abonnement. In erster Linie an Fachleute richtet, ist dieses System flexibler als die FFS. Das Abonnement berechtigt auch zu einer Ausschreibung, selektive Verbreitung von Informationen auf Anfrage. Schließlich wird die Handels Papier-Bücher schnell wachsenden Amazon, im Jahr 1995 von Jeffrey Bezos gegründet und ihre zahlreichen Tochtergesellschaften in Europa, die einen Katalog von über 2,5 Mio. Titel (1 Million Printtitel Shows ), vor allem in Englisch.

     Eine Liste der wichtigsten E-Book kann in den Anhängen kostenlose Beratung gefunden werden.

     Die verteilte Datenbank

     Wie wir bereits erwähnt haben, traditionelle Server bieten Schnittstellen Befehlssprache der Benutzer für seine Forschung benötigt, um wirksam zu sein, Ausbildung und regelmäßige Praxis. Dies führte in den späten 80er Jahren, die Entwicklung neuer Tools auf Basis von Client / Server-Architektur, so dass der Anwender ohne spezielle Vermittler suchen.
     WAIS ist die bekannteste dieser Projekte, aber es gibt andere Produkte, die die ISO Z39.50 und weniger umständlich zu verwenden, um eine Standard-Mainframe zu verwalten.
     Neue Projekte, um Archive der Zeitschriften verwalten wird auf verteilten Datenbank als Open Archives Initiative Protocol für Metadata Harvesting Daten, die die Standards für die Archive benötigten interoperabel, ist festgelegt sind sagen durchsuchbare gleichzeitig in einer einzigen Anwendung, unabhängig von ihrem Standort in der Welt.